Aktuell

Anlässlich des Konzerts KLÄNGE AUS OSTASIEN am 2.10.2022 erscheinen zwei chinesischsprachige Artikel in der taiwanischen Presse:

„Liebe über große Distanz – Alois Osterwalder, Bewahrer der Aufnahmen des Folk Song Collection Movements“ mit vielen Bildern: https://www.cna.com.tw/culture/article/20220912w001

und

„Konzert im Beethoven-Haus: Wir erinnern an den Helfer hinter den Kulissen des Folk Song Collection Movements“: https://www.cna.com.tw/news/acul/202208070209.aspx

Shih Wei-Liang 史惟亮 (1926-1977). Er nahm die Tonbänder auf. Bei näherer Betrachtung der Bilder im Hintergrund fragt man sich, ob er unser Konzert im Beethoven-Haus bereits antizipierte.
Alois Osterwalder (1933-2021). Er bewahrte die Tonbänder im OAI auf.

Chang Yu-An, der Dirigent des Konzerts KLÄNGE AUS OSTASIEN am 2. Oktober 2022 im Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses, war bei Radio Taiwan International im Interview. Erfahren Sie mehr über ihn, über das Konzert und über Alois Osterwalder unter diesen Links:

Hören Sie hier das Interview mit Chang Yu-An: https://de.rti.org.tw/radio/programMessagePlayer/programId/332/id/106045

Lesen Sie hier über Herrn Chang und das Konzert: https://de.rti.org.tw/radio/programMessageView/programId/332/id/106045

Am 6. September 2022 fand in Taipei, Taiwan die Pressekonferenz anlässlich des Gedenkkonzerts KLÄNGE AUS OSTASIEN am 2. Oktober im Beethoven-Haus statt.

Den Gästen der Pressekonferenz wurde das Konzertprogramm für den 2. Oktober präsentiert.
Professor Huang Chun-Zen präsentiert eines der vielen Artefakte, die von Alois Osterwalder im OAI in Bonn aufbewahrt und an Taiwan zurückgegeben wurde. Dieses Poster aus den 60er Jahren zeugt von einer aktiven Vermittlung chinesischer Musik in Deutschland.
Die Pressekonfernz wurde musikalisch umrahmt und gab einen Vorgeschmack auf des Konzert am 2. Oktober im Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses, Bonn.
Der Dirigent Chang Yu-An wird auch das Konzert in Bonn dirigieren.

Finanziert wird das Konzert vom Kulturministerium der Republik China (Taiwan).

Weitere Informationen zum Konzert und zum Programm finden Sie unter: https://events.ostasien-institut.com/

Klänge aus Ostasien

Zeitgenössische Musik aus Taiwans Traditionen

Konzert zum Gedenken an Alois Osterwalder, den Gründer des Ostasien-Instituts e.V. und Brückenbauer zwischen Ost und West

Zeit: Sonntag, 02. Oktober 2022, 19:00 Uhr

Ort: Kammermusiksaal, Beethovenhaus, Bonn

Zum UNESCO World Day for Audiovisual Heritage 2021 präsentiert das Digital Archive Center for Music der National Taiwan Normal University die virtuelle Ausstellung

Taiwanese Precious Music Recording Online Exhibition – Beautiful Sound Made by Fellow Hakka

臺灣珍貴錄音線上展—客製靚聲

國立臺灣師範大學・音樂數位典藏中心
響應聯合國教科文組織2021「世界影音遺產日」

Dort hören Sie seltene Originalaufnahmen der Musik der Volksgruppe Hakka (Kejia 客家) und können sich mit Bild und Text (in chinesischer oder englischer Sprache) informieren – und das ganz gemütlich von zuhause aus.

Die frühesten Aufnahmen der Ausstellung entstammen der japanischen Kolonialzeit und gehen bis in die 1910er Jahre zurück. Im weiteren Verlauf geht es dann chronologisch weiter. Der zweite Abschnitt widmet sich Tonaufnahmen der 1960er Jahre, die im Rahmen des Folk Song Collection Movements insbesondere von Shi Weiliang 史惟亮 (1925-1976) gesammelt wurden. Den Höhepunkt bilden aktuelle Kompositionen, die Hakka-Elemente sozusagen ins neue Jahrtausend bringen. Zum Abschluss präsentiert die Ausstellung historische Informationen, Quellenangaben und wichtige Kontaktstellen für all diejenigen, die sich für Musik interessieren.

Die Ausstellung ist Alois Osterwalder (1933-2021) gewidmet, der nicht nur durch das jahrzehntelange Bewahren der Tonbandaufnahmen aus den 1960er Jahren, sondern auch seinen unermüdlichen Einsatz im Austausch zwischen Deutschland und Taiwan bzw. Europa und Ostasien diese Ausstellung überhaupt erst möglich gemacht hat.

Das Video zeigt die von September bis Dezember 2020 in Taiwan laufende Ausstellung des Taiwan Music Institute mit den vom OAI über Jahrzehnte bewahrten Artefaken.

Ostasien-Institut e.V. in Bonn, Germany, has preserved Taiwanese music recordings, sheet music, opera costumes and more in for decades. In 2018 it has gifted them to the Taiwan Music Institute in Taipei, where the material was professionaly restored and is now exhibited until December, 2020.

Das OAI beteiligt sich mit einem Vortrag von Prof. Gerline Gild am Projekt „Beethovens Musikkulturen“ der Stadt Bonn im Rahmen des Beethoven-Jubiläums BTVN2020. Wegen der Coronavirus-Pandemie wurde das Event auf Juni 2021 verschoben.

The Strange Sound wurde von Wong Tsz für die Zeitschrift Hanxue Yanjiu 37.1 (März 2019) rezensiert.

Quelle: 《漢學研究》0254-4466, 第37卷第1期民國108年3月(2019.3), Seiten 頁367-377, 漢學研究中心

01_037_001_02_05-1

Unser Thementag zu Wang Guangqi und das 50jährige Jubiläum des OAI haben es in den Bonner General-Anzeiger geschafft:

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/stadt-bonn/Ostasien-bei-uns-in-Bonn-article4108379.html

Wir danken dem Journalist Matthias Lorenz für die Berichterstattung! Das Blatt erscheint übrigens schon seit 1889 unter dem Namen „General-Anzeiger“ und kommt auch in dem berühmten Film „Die Feuerzangenbowle“ von 1944 vor.

Nur eine kleine Richtigstellung: Unser Mitglied heißt nicht Anne, sondern Mariana Münning. Anne Joksch war die Musikerin mit dem Instrument Guzheng.

Wir bedanken uns herzlich bei REEDER & PREUSS dafür, dass wir bei ihnen im Haus den Thementag und unser 50jähriges Bestehen feiern durften.